Motto-Ziele nach dem Zürcher Ressourcen Modell

Der Begriff „Motto-Ziel“ stammt aus dem Zürcher Ressourcen Modell (ZRM) von Maja Storch und Frank Krause.

Motto-Ziele entstehen in einem Prozess, der sowohl die Stärken des Unbewussten als auch die Stärken des (bewussten) Verstandes nutzt.

So werden zunächst intuitiv über eine Bildauswahl limbische Strukturen einbezogen, um dann schrittweise über einen „Dolmetsch-Vorgang“ (Weber und Storch 2018) das Ziel in Worte zu fassen.

Beitrag als Video ansehen:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Vimeo. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Beta-Testphase: Dieses Video zeigt einen KI-Avatar.

Im Modell von Elefant und Reiter könnte man sagen: Der Elefant wählt das motivierende Bild aus – für den Reiter wird die motivierende Botschaft dann in Sprache gefasst.

Beispiele für Motto-Ziele:

  • „Tief verwurzelt wachse ich zur Sonne“ (Vor- und Nachbereitung von Vorlesungen),
  • „Ich genieße mein dickes Bärenfell und strecke alle Viere von mir“ (Stressregulation), … ​(Weber und Storch 2018, S. 397)​

Die Erstellung von Motto-Zielen in mehreren Schritten

Schritt 1: Priming

  • Notiere dein Thema….
  • … und dein Gefühl dazu.
  • Oder sei ganz offen.

Schritt 2: Bildauswahl

Stöbere in der  Bilddatenbank Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte und achte auf dein Körpergefühl.

Wähle spontan ein Bild aus, das ein starkes positives Körpergefühl auslöst.

Schritt 3: Ideenkorb

Notiere alle positiven, hilfreichen Begriffe, die dir zu deinem Bild einfallen.

Bitte zwei weitere Personen, dir ihre positiven, hilfreichen Assoziationen zu deinem Bild zu nennen. Schreibe sie auf.

Schritt 4: Verdichten

Markiere in der Liste deines Ideenkorbes deine Lieblingsbegriffe, die starke  positive Körpergefühle auslösen.

Schritt 5: Motto-Ziel

Formuliere aus deinen Lieblingsbegriffen dein Motto-Ziel: Ein Lebensmotto, das motiviert und Ressourcen freisetzt.

Beispiele:

  • „Voller Energie und Klarheit gehe ich voran“
  • „Mit glücklicher Ruhe und Gelassenheit kommt das Ziel zu mir.“

Beispiele für Teams:

  • „Wir bringen Potenziale zum Blühen“
  • „Kreativ und klar gestalten wir Lösungen!“

Beispiele für Change:

  • „Wir schaffen Lösungen für eine nachhaltige Zukunft.“
  • „Flexibel, vernetzt und kundenorientiert gestalten wir die nächste Erfolgsära.“

Schritt 6: Erinnerungshilfe

Wähle dein Bild oder einen anderen Gegenstand (zum Beispiel einen Kieselstein, einen Ring oder eine Legofigur), der dich immer wieder an dein Motto-Ziel erinnert. Platziere es so, dass du es mehrmals am Tag siehst, vor allem in den Situationen, in denen dein Motto-Ziel wirken soll. Zum Beispiel das Foto als Hintergrundbild auf dem Handy oder die Legofigur auf dem Schreibtisch.

Nutze diese Erinnerungshilfe, um dein positives Körpergefühl zu stärken und dein Motto-Ziel zu aktivieren.

Individuelle Beratung

Wir beraten dich gerne persönlich − schildere uns deine Situation, wir helfen dir gerne und sofort.